Archive

23 February 2015

Um virale Videos auf YouTube untersuchen zu können, ist ein quantitativer Zugang unumgänglich. Die Literatur- und Kulturwissenschaften – insbesondere die Slavistik – beschränken sich allerdings größtenteils auf textbasierte Verfahren. Das hier vorgestellte ‚distant watching‘ kann die Schranken des Textes überwinden, weil es erlaubt, eine große Anzahl an Videos mit einem Blick zu erfassen und Rückschlüsse auf deren grundlegende kreative Mechanismen zu ziehen.

Folien sind hier:
distant_watching


27 January 2015

Sorry, this entry is only available in German.


27 January 2015

25. 2. 2015, 9:30-10:00. Vortrag “Distant Watching: Ein quantitativer Zugang zu viralen Videos”, DHd15, Sektion Kunstgeschichte I. HS 15.01, Universitätsstraße 15, 8010 Graz.


27 January 2015

30. 1. 2015, 14:00-18:00. Vortrag “Leben Weben. (Selbst-)Inszenierung russischer AutorInnen im Netz” at the Workshop for Stipendiates of the Austrian Academy of Sciences 2015. ÖAW, Dr. Ignaz Seipel-Pl. 2, 1010 Wien.


19 December 2014

Our extended conference announcement was published in Digital Icons 11 (2014), pp. 113-120.


02 July 2014

evgenij


12 June 2014

life_tweeting


06 June 2014

5. 7. 2014, 13:30-13:50. Talk “Von unsterblichen Versen und untoten Monstern. Puškins Evgenij Onegin als Computerspiel”. Katastrophe, Unruhe und Verheißung. Neue Populärkultur in Russland und im östlichen Europa seit 2000. Europäische Akademie Berlin.


06 June 2014

14 June 2014, 10:10-10:30. Talk “Life Tweeting: Linor Goralik Performing the Multiple Self” at our conference iRhetoric in Russian: Performing the Self through Mobile Technology. U of Passau, NK 403.


26 March 2014

Sorry, this entry is only available in German.