Archive

10 October 2016

22. 10. 2016, 10:00 Uhr: Vortrag „In Medio Poeta: Runet Authors between Intermediality and Interactivity“. Konferenz In Media Res: Intermediality and the Borders of 20th Century Culture, Princeton University.


30 August 2016

8. 10. 2016, 12:40-13:00 Uhr: Vortrag „(Selbst-)Bilder aus dem literarischen Supermarkt: Jáchym Topol“. Konferenz Ich-Splitter. (Cross-)Mediale Selbstbilder in den slawischen Kulturen, Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien.


14 July 2016

Workshop an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien, 8. Oktober 2016

Vorläufiges Programm des Workshops herunterladen

Die lange Tradition von Autoportraits und Autobiografien führt den Stellenwert vor Augen, den Beschäftigungen mit dem Selbst in der künstlerischen Aneignung der Welt seit jeher einnehmen. Nicht zuletzt durch die stetige Weiterentwicklung der technischen Möglichkeiten liegen heute zahlreiche mediale Formen vor, die zur Repräsentation und Inszenierung des Selbst eingesetzt werden. Fotografie, Film, Musik, Skizzen, Sprachaufnahmen oder Profile in sozialen Netzwerken bringen jeweils unterschiedliche Möglichkeiten mit sich, Aspekte der eigenen Persönlichkeit zu zeigen oder in den Vordergrund zu rücken.
Die geplante Konferenz nimmt diese Phänomene aus einer crossmedialen Perspektive in den Blick. Selbstentwürfe treten in Literatur, Kunst oder Popkultur mit sprachlichen Selbstdarstellungen in Interaktion, werden in dieser Kombination als Statement des Selbst wirksam gemacht und erproben damit poststrukturalistische Theorien der Subjektkonstitution (Smith et al. 2010). In diesem Rahmen sollen der Einsatz und das Potenzial unterschiedlicher Medien zur Selbstdarstellung in verschiedenen slawischen Kulturen sowie die dadurch gezeichneten Persönlichkeitskonstrukte, Menschenbilder und Selbstverortungen beleuchtet werden. Die Konferenz legt ihr Hauptaugenmerk auf Medienkombinationen und versteht sich damit als Ergänzung zu Arbeiten über Dichterbilder (Städtke 1996), Ich-Entwürfe (Schmid 2000), Mystifikation (Frank et al. 2001) und Selbstinszenierung (Tippner et al. 2014) in den slawischen Kulturen.
Mögliche Themen für Beiträge inkludieren musikalische und filmische Autobiografien, die Rolle von Fotografien in Autobiografien, das Zusammenspiel verschiedener Medien in sozialen Netzwerken oder auch Portraitbilder als Topos in der Literatur.

Literatur
Frank, S., R. Lachmann, S. Sasse et al. (ed.) 2001. Mystifikation – Autorschaft – Original. Tübingen.
Moser, Ch., J. Dünne (ed.) 2008. Automedialität. Subjektkonstitution in Schrift, Bild und neue Medien. München.
Smith, S., J. Watson 2010. Reading Autobiography: A Guide for Interpreting Life Narratives. Minneapolis.
Schmid, U. 2000. Ichentwürfe. Die russische Autobiographie zwischen Avvakuum und Gercen. Zürich.
Städtke, K. (ed.) 1996. Dichterbild und Epochenwandel in der russischen Literatur des 20. Jahrhunderts. Bochum.
Tippner, A., Ch. Laferl (ed.) 2014. Künstlerinszenierungen. Performatives Selbst und biographische Narration im 20. und 21. Jahrhundert. Bielefeld.


28 June 2016

9. 7. 2016, 10:00-11:00 Uhr: Vortrag „Die Unmöglichkeit der Möglichkeiten: Russische Computerspiele kontra kontrafaktische Szenarien“. Konferenz Ungeschehene Geschichte und ihre erinnerungskulturelle Dimension, LMU München.


22 December 2015

13. 1. 2016, 15:15-16:45. „Russische Internetliteratur 1991-2015“, Gastvortrag am Institut für Slawistik, Universität Graz.